Risikosteuerung durch Devisenhandel

Planungssicherheit für Ihr Import- und Exportgeschäft

Als global agierendes Unternehmen wollen Sie auch Ihre Fremdwährungsrisiken steuern und kontrollieren können. Durch Devisenhandel eröffnen Sie sich die Chance auf kalkulierbare Wechselkurse sowie zusätzliche Gewinne.

Devisenhandel ist Währungsmanagement

Beim Handel mit dem Ausland benötigen oder erhalten Sie regelmäßig Fremdwährungen. Ihre Devisen können Sie über uns kaufen, verkaufen und auch handeln. Je nachdem, welches Ziel Sie beim Devisenhandel verfolgen, wählen Sie zwischen drei verschiedenen Instrumenten: dem Kassageschäft, dem Termingeschäft und dem Optionsgeschäft.

Instrumente des Devisenhandels im Vergleich

  Kassageschäft Termingeschäft Optionsgeschäft
Prinzip Kauf / Verkauf von Devisen per Kasse Kauf / Verkauf von Devisen zum vereinbarten Wechselkurs zu einem bestimmten Termin Recht (keine Pflicht) zum Kauf / Verkauf von Devisen zum vereinbarten Wechselkurs in der Zukunft
Erfüllung 2 Bankarbeitstage Ab 3 Bankarbeitstage Am letzten Laufzeittag (europäisch) / täglich bis zum Laufzeitende (amerikanisch)
Laufzeit Unmittelbar 1 Monat bis 12 Monate Meist 6 Monate
Ziele Liquidität sofort Planungssicherheit Risikovorsorge

Anlässe für Devisenhandel – drei Beispiele

  • Sie wollen einen Betrag in Fremdwährung kurzfristig kaufen oder verkaufen. Dann führen Sie die Transaktion per Kassageschäft aus.
  • Die Zahlung in fremder Währung ist erst später fällig. Den Wechselkurs sichern Sie sich jetzt schon durch ein Devisen-Termingeschäft.
  • Der Termin, zu dem Sie Devisen verkaufen oder kaufen werden, steht noch nicht fest. Zeitliche Flexibilität mit kalkulierbaren Größen verschaffen Sie sich durch ein Optionsgeschäft.